Über 1.000 Menschen — Zwei Demos – Ein Appell

Fridays for Future Auftakt vor der Bundestagswahl

Um 14 Uhr startete am heuti­gen Fre­itag, den 25.06.2021 unser zweit­er Kli­mas­treik in diesem Jahr. Über 1.000 Men­schen beteiligten sich unter dem Mot­to „Kli­maschutz ist Men­schen­recht“ an der Demo. Mit zwei Demon­stra­tionszü­gen, ein­er Laufde­mo und ein­er Fahrrad­de­mo, zogen wir gemein­sam durch die Stadt. Zur Abschlusskundge­bung mit Reden, Slam Poet­ry und Msik u.a. von der Mün­ster­an­er Pop-Rock-Band Red Ivy war der Schloss­platz voll.

Jet­zt haben wir noch die Möglichkeit die Zukun­ft frei zu gestal­ten und drama­tis­che Kli­makatas­tro­phen abzuwen­den. Je länger wir warten, desto weniger Möglichkeit­en zum Han­deln haben wir. Wir alle, jed­er und jede Einzelne von uns, müssen deshalb anfan­gen unsere Grun­drechte auch für die Zukun­ft einzufordern.“

Aus der Rede von Lara Zoske, Aktivistin von Fri­days for Future Mün­ster, bei der Abschlusskundge­bung am Schloss.

Wir gehen auf die Straße für eine klim­agerechte Welt, dafür, dass inter­diszi­plinäre wis­senschaftliche Erken­nt­nisse endlich in Han­deln über­set­zt wer­den! Wir erin­nern Regierun­gen und Unternehmen daran, dass sie einen Plan für 1,5 Grad brauchen, um das Paris­er Kli­maabkom­men einzuhalten.“

Timo Kei­th, Mit­glied bei Fri­days for Future Münster.

Mit­tel­fristig gefährdet die Kli­makrise alle Men­schen­rechte auf der ganzen Welt. Zuerst lei­den die bere­its jet­zt glob­al mar­gin­al­isierten und mehrfach diskri­m­inierten Men­schen unter den Fol­gen der Kli­makrise. Diese Kli­mafol­gen kön­nen wir schon heute beobacht­en. Ein Ver­sagen im Kampf gegen den Kli­mawan­del ist eine Form von Diskri­m­inierung und stellt damit selb­st eine weitre­ichende Men­schen­rechtsver­let­zung dar.“

Aus der Rede von Julia Bökel­mann von Amnesty Inter­na­tion­al Mün­ster beim Klimastreik

Wir bedanken uns bei allen Demon­stri­eren­den und rufen alle Men­schen dazu auf, mit auf die Straße zu gehen. Jede einzelne Per­son kann durch Protest und/oder Wahlentschei­dun­gen etwas bewirken. Unser Druck auf der Straße ist essen­tiell, um eine gerechte Poli­tik zu erkämpfen.

Wir machen wieder jeden Fre­itag Aktio­nen. Bei der Mah­nwache am 02.07.2021 von 14 bis 16 Uhr am Rathaus verkün­den wir den Ter­min für den inter­na­tionalen Kli­mas­treik im Sep­tem­ber vor der Bun­destagswahl. Außer­dem kön­nt ihr euch unser neues Mobi­ma­te­r­i­al (Plakate, Fly­er und Stick­er) mit­nehmen. Für den deutsch­landweit­en Zen­tral­streik am 13.08.2021 in Frank­furt am Main pla­nen wir eine gemein­same Anfahrt — hal­tet euch den Ter­min frei. Ein großer Kli­mas­treik vor der Bun­destag­wahl im Sep­tem­ber, bei dem wir „Gemein­sam für’s Kli­ma“ auf die Straße gehen wer­den, ist schon jet­zt in Vorbereitung.

Schreibe einen Kommentar