Flyover passt nicht zur Verkehrswende

Fri­days for Future Mün­ster sieht im soge­nan­nten “Fly­over Aegidi­itor”, über den in den näch­sten Wochen in den poli­tis­chen Gremien Mün­sters entsch­ieden wer­den soll, ein völ­lig aus der Zeit gefal­l­enes Pro­jekt. Es diene in erster Lin­ie dem schnelleren Vorankom­men des darunter fließen­den Autoverkehrs. Mit der Ver­legung der Bun­desstraße, der geplanten Umgestal­tung der Aegidi­is­traße zur Fahrrad­straße und der bald angren­zen­den min­destens autoar­men, bess­er aut­ofreien Alt­stadt wird das Aegidi­itor ohne­hin abse­hbar nicht mehr eine riesige sieben­spurige Asphaltschneise sein wie heute.

Teure ‘Leucht­turm­pro­jek­te’, die Autoverkehr und Stadt­mar­ket­ing mehr nützen als dem Rad­verkehr gehen in die falsche Rich­tung. Wir müssen in den näch­sten Jahren zahllose Straßen umgestal­ten, um die Stadt lebenswert­er zu machen und den Autoverkehr zurückzudrängen”

Stef­fen Lam­brecht von Fri­days for Future Münster

Die Gelder und Pla­nungska­paz­itäten für den Bau und die Instand­hal­tung kön­nten hier weitaus sin­nvoller einge­set­zt werden.

Wir erwarten von der Ratskoali­tion, die angestrebte Verkehr­swende von vorn­here­in mitzudenken.”

Fri­days for Future-Aktivistin Lara Zoske.

Wir streiken seit mehr als 2 Jahren für eine klim­agerechte Poli­tik, zu der auch eine echte Verkehr­swende gehört. Auch in den näch­sten Wochen wer­den wir weit­er auf die Straße gehen und kämpfen, um dem Rat der Stadt Mün­ster und allen demokratis­chen Parteien klar zu machen, dass Klim­agerechtigkeit das aktuell wichtig­ste The­ma ist!”

Lukas Mörchen, Fri­days for Future-Aktivist

10.000 fürs Klima — warum eigentlich?

In den näch­sten Tagen und Wochen kom­men einige sehr span­nende Ter­mine auf uns zu:

Los geht es diesen Fre­itag, 16.08.2019 mit ein­er Mah­nwache vor dem LWL-Muse­um (!). Auf­grund des Stadt­festes in der Innen­stadt müssen wir auswe­ichen und haben uns für diesen Stan­dort entschieden.

In der Woche drauf (23./24.08.2019) haben wir Großes geplant: Los geht es am Fre­itag um 10 Uhr mit ein­er Großde­mo mit hof­fentlich mehreren Tausend Demon­stri­eren­den und direkt im Anschluss eine 24h-Mah­nwache, die Sam­stag um Fünf nach Zwölf endet. Also, bringt euch Wass­er, Verpfle­gung, Schlaf­sack und Iso­mat­te mit. Und natür­lich beste Laune. 

Außer­dem laufen die Vor­bere­itun­gen für den großen, inter­na­tionalen Kli­mas­treik am 20. Sep­tem­ber auf Hoch­touren. Wir erwarten 10.000 Demon­stri­erende. Aber warum eigentlich 10.000? Wis­senschaftlichen Forschun­gen zufolge reagiert die Poli­tik, wenn 3,5% der Bevölkerung auf die Straße gehen. Das nen­nt man die Kri­tis­che Masse und in Mün­ster sind das 10.000 Men­schen. Bei der Demo im Mai waren wir bere­its 6.000 Demon­stri­erende, oder 1,9%. Jet­zt möcht­en wir die Kri­tis­che Masse knack­en. Bist Du dabei?

Wie kannst Du uns unter­stützen?

Ein­mal brauchen wir tat­säch­lich Geld, um das Mobi­ma­te­r­i­al (Fly­er, Stick­er, Plakate) und die große Bühne zu bezahlen. Gerne kannst Du uns unter “Spenden” etwas über­weisen, oder gerne immer fre­itags bei der Mahnwache. 

Dann suchen wir Leute, die für uns Mobi­ma­te­r­i­al verteilen. Wo du das bekommst, ste­ht oben unter dem Reit­er “Mate­r­i­al”.

Und für die Großdemos suchen wir immer ver­ant­wor­tungs­be­wusste Volljährige, die uns als Order*innen unterstützen.