PM: Klimastreik am 04.09. gibt Rückenwind für Klimawahl

Am 04.09. streik­te Fri­days For Future Mün­ster gemein­sam mit über 1.200 Men­schen dafür, dass die Kom­mu­nal­wahl am 13.09. zur Kli­mawahl wird. Mitor­gan­isatorin Lucy Büsch­er zeigt sich zufrieden: “Wir freuen uns, dass ger­ade in Coro­n­azeit­en viele Men­schen Ver­ant­wor­tung übernehmen, sich an Abstand­sregeln hal­ten und zugle­ich mit uns für eine kli­ma­neu­trale Zukun­ft kämpfen. Wir möcht­en allen Teilnehmer*innen für ihr vor­bildlich­es Ver­hal­ten danken — gemein­sam machen wir die Kom­mu­nal­wahl zur Kli­mawahl!” In vie­len Städten in NRW fan­den am 04.09. Kli­mas­treiks statt, um ein Zeichen zu set­zen für kli­ma­neu­trale Kom­munen in ganz NRW. In Mün­ster gibt es zusät­zlich eine Online-Peti­tion für konkrete Maß­nah­men zur Kli­ma­neu­tral­ität, die bere­its 7.500 Unter­schriften hat. “Wir pla­nen, die Unter­schriften in der Woche nach der Wahl an Vertreter*innen des Rats zu übergeben — wir hof­fen, dass diese Stim­men für echte Kli­ma­neu­tral­ität in der näch­sten Wahlpe­ri­ode angemessen berück­sichtigt wer­den”, so Paul Opper­mann, der mit für die Peti­tion ver­ant­wortlich ist. Matil­da Kohnen, eben­falls im Organ­i­sa­tion­steam von FFF Mün­ster, ergänzt: “Bere­its in der let­zten Ratssitzung vor der Wahl haben SPD, Grüne, Linke, ÖDP/Piraten sowie frak­tion­slose Ratsmit­glieder für den Antrag der Klimabe­we­gung ges­timmt, bis spätestens Juli 2021 konkrete Maß­nah­men zur Kli­ma­neu­tral­ität im Rat zu beschließen — FDP, CDU und AfD haben dage­gen ges­timmt. Das zeigt uns ein­mal mehr, dass diese Parteien nicht für echt­en Kli­maschutz ste­hen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.