PM: Markus Lewe nimmt Klimaneutralität nicht ernst

Fri­days For Future Mün­ster möchte die Kom­mu­nal­wahl am 13.09. zu ein­er Kli­mawahl machen. Um das zu erre­ichen, hat sich die Gruppe neben dem Kli­mas­treik am 04.09., der um 12 Uhr auf dem Schloss­platz stat­tfind­et, einen klimapoli­tis­chen Überblick über die antre­tenden Parteien und Kandidat*innen ver­schafft. Janne van Ben­tem, aktiv bei Fri­days For Future Mün­ster, erk­lärt: “Wir haben alle demokratis­chen Parteien, die bish­er im Rat vertreten sind und ein aktuelles Pro­gramm vor­liegen hat­ten, inter­viewt und diese Gespräche auf Youtube veröf­fentlicht. Am 01.09. fand zudem eine Podi­ums­diskus­sion mit den chan­cen­re­ich­sten OB-Kan­di­dat­en statt, die eben­falls auf Youtube zu sehen ist. Wir bedauern jedoch, dass uns die CDU in bei­den Fällen abge­sagt hat, da sie eine Schwächung ihrer klimapoli­tis­chen Posi­tion befürchtet.” Sophia Kegel, die sich eben­falls an der Organ­i­sa­tion der Gruppe beteiligt, ergänzt: “Markus Lewe scheint sich mit dem Kli­math­e­ma pro­fil­ieren zu wollen, ver­mei­det jedoch alles, was konkret zu ein­er Kli­ma­neu­tral­ität bis 2030 beitra­gen kön­nte: Statt ein­er Verkehr­swende spricht er lieber von ‘Inno­va­tion’, konkrete Maß­nah­men haben er und seine Partei im ver­gan­genen Jahr wie auch in der let­zten Ratssitzung block­iert. Uns scheint es so, als nähme Markus Lewe ein kli­ma­neu­trales Mün­ster nicht ernst — von daher bleiben wir bei unser­er Ein­schätzung, dass es für die sozial-ökol­o­gis­che Wende andere Mehrheit­en im Rathaus braucht.”

Presse-Ansprechpartner*innen am 04.09.:

  • Sophia Kegel
  • Stephanie Gebauer
  • Janne van Bentem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.