PM: Fridays For Future plant umfangreiche Corona-Schutzmaßnahmen für den Klimastreik am 04.09.

Mün­ster, 20.08.2020. Für den näch­sten FFF-Kli­mas­treik in Mün­ster am 04. Sep­tem­ber, der um 12 Uhr am Schloss­platz begin­nt, plant die Ini­tia­tive ein umfan­gre­ich­es Hygien­ekonzept. “Neben Mund-Nasen­schutz-Bedeck­ung als Pflicht und Abstand­sregeln wer­den wir dafür sor­gen, dass die Demon­stra­tion möglichst in kleineren, räum­lich getren­nten Grup­pen durch die Stadt läuft, so dass es nicht zu ein­er Durch­mis­chung kommt. Obwohl alles unter freiem Him­mel stat­tfind­et, wollen wir sicherge­hen, dass Men­schen, die für unser wichtiges Anliegen auf die Straße gehen, keinem zusät­zlichen Infek­tion­srisiko aus­ge­set­zt sind”, sagt Lucy Büsch­er, die sich aktiv an der Organ­i­sa­tion beteiligt. “Um das gewährleis­ten zu kön­nen, suchen wir Men­schen, die min­destens 16 Jahre alt sind und sich vorstellen kön­nen, Ord­ner*in auf der Demo zu sein. Die genauen Auf­gaben von Ordner*innen und Kon­tak­t­möglichkeit­en find­en sich auf unser­er Web­seite. Wir freuen uns über alle Inter­essierten, die sich bei uns melden.”

Die Demon­stra­tion find­et im Vor­feld der Kom­mu­nal­wahl Mitte Sep­tem­ber unter dem Mot­to “Unsere Zukun­ft — Deine Wahl” statt. “Es geht uns darum, dass die Poli­tik in Mün­ster ver­lässlich­er Part­ner für Kli­ma­neu­tral­ität bis 2030 wird – die aktuellen Reak­tio­nen der CDU auf unsere Ein­ladun­gen zeigen deut­lich, dass sie das nicht sein möchte”, so Stef­fen Lam­brecht, eben­falls bei FFF Mün­ster aktiv. “Wer kri­tis­che Fra­gen zur Kli­ma­neu­tral­ität als ‘Schwächung der eige­nen Posi­tion’ empfind­et, ist aus klimapoli­tis­ch­er Sicht nicht ernstzunehmen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.