Countdown zum 10. Globalen Klimastreik

Countdown zum 10. Globalen Klimastreik

Am kom­menden Fre­itag, den 25.03.2022, wird die Bewe­gung Fri­days for Future wieder weltweit auf die Straßen gehen und auch die lokale Orts­gruppe Mün­ster ruft zu ein­er Demon­stra­tion auf. “Zusam­men mit unseren Mitstreiter*innen weltweit möcht­en wir diesen Fre­itag für eine Kursän­derung der Poli­tik bei der Kli­mafrage kämpfen. Unter dem Mot­to #Peo­pleNot­Prof­it, also Men­schen nicht Prof­ite, wer­den wir dafür demon­stri­eren, dass die Men­schen und ihre Inter­essen endlich über die Prof­ite einzel­ner Großkonz­erne gestellt wer­den. Denn nur dann kön­nen wir den Pfad zu einem 1,5‑Grad-gerechten, sozial gestal­teten Wan­del ein­schla­gen. Um diesen Wan­del zu gestal­ten, brauchen wir jede*n am Fre­itag auf der Straße!”, so Marek Blanke von Fri­days for Future Münster. 

Die Demon­stra­tion wird um 14 Uhr an den Aaseekugeln starten (und über die Wesel­er Straße und den Ludgeriplatz in Rich­tung Rothen­burg laufen, um schließlich auf dem Schloss­platz mit ein­er Abschlusskundge­bung zu enden. Für Men­schen, die nicht so lange Streck­en laufen kön­nen, beste­ht also die Möglichkeit, gegen 15:45 Uhr zum Schloss­platz zu kom­men und dort an der Abschlusskundge­bung teilzunehmen. 

Die Ver­anstal­ter kündigten für diese Abschlusskundge­bung ver­schiedene Rede­beiträge unter­schiedlich­er Grup­pen, sowie auch den Auftritt der lokalen Band “The Late Night Call” an. Zudem wird es auch einen Gebär­den­dol­metsch­er zur Über­set­zung der Rede­beiträge und Mod­er­a­tion geben. Men­schen, die auf diesen angewiesen sind, sind ein­ge­laden, bei der Abschlusskundge­bung nach vorne an die Bühne zu kom­men. Gle­ichzeit­ig wer­den die weit­eren Demonstrationsteilnehmer*innen gebeten, dies zu ermöglichen.

Des Weit­eren bit­tet Fri­days for Future Mün­ster darum, dass während der gesamten Ver­anstal­tung Masken getra­gen wer­den. “Wir möcht­en die Gesund­heit der Demoteilnehmer*innen best­möglich schützen. Der ein­fach­ste Weg dies zu tun ist, indem wir unsere Mit­men­schen durch das Tra­gen ein­er Maske schützen und aufeinan­der Rück­sicht nehmen. Aus diesem Grund bit­ten wir auch jede*n nach Möglichkeit Abstand zu den Mit­demon­stri­eren­den zu hal­ten.”, erk­lärt Sophia Kegel, eben­falls Mitorganisator*in der Demonstration.

Kommentare(0)